Kooperation der DLR GfR und der TU München

03.02.2019

Kooperation der DLR GfR und dem Zentrum für Schlüsselkompetenzen der Fakultät für Maschinenwesen der TU München: Seminar Human Factors 31.01. + 01.02.2019

Rund 25 Studierende der Fakultät für Maschinenwesen der Technischen Universität München (TUM) waren am Donnerstag, den 31.01.2019 im Rahmen eines zweitägigen Seminars zum Thema „Human Factors in Enigneering“  bei der DLR GfR mbH zu Gast. Das Seminar wurde durch die HR-Abteilung der DLR GfR mbH in Kooperation mit dem Zentrum für Schlüsselkompetenzen der Fakultät für Maschinenwesen der TUM ins Leben gerufen. Tag 1 des Seminars verbrachten die Studierenden bei der DLR GfR im Galileo-Kontrollzentrum (GCC) in Oberpfaffenhofen, Tag 2 in gewohnter Umgebung an der TUM in Garching.

Ziel des Seminars war es, den Studierenden die Bedeutung und Vielfalt der verschiedenen menschlichen Einflussfaktoren in sozio-technischen Systemen näher zu bringen und in diesem Rahmen die für Human Factors wichtigen Soft Skills zu trainieren und weiterzuentwickeln. So wurden die angehenden MaschinenbauerInnen in einer Kombination aus Vorträgen, Diskussionsrunden und Workshop-Sessions darin geschult, Human Factors in relevanten Projekten zu erkennen und möglichen Fehlern entgegenzuwirken.

Im Rahmen des Seminars erhielten die Studierenden Input zu theoretischen Grundlagen und ausgewählten Soft Skills zum Thema Human Factors und konnten die direkte Anwendung  in einer Hochzuverlässigkeitsorganisation wie der DLR GfR mbH kennen lernen.

 

Als Service Provider im Bereich Satellitennavigation bietet die DLR GfR zuverlässige und sichere Services, die hohen Safety-Standards unterliegen, sodass Human Factors eine große Bedeutung zukommt.  „Im Rahmen unserer Arbeit, der Steuerung und Überwachung der Satellitenkonstellation Galileo, ist der worst-case dass Teile des Satellitendienstes ausfallen. Um dies zu vermeiden arbeiten wir auf einem sehr hohen technischen Niveau mit entsprechenden technischen Standards. Allerdings sind statistisch gesehen 80% aller Unfälle durch menschliches Fehlverhalten, sogenannte Human Errors verursacht. Daher arbeiten wir im Bereich Human Factors ständig an der Verbesserung unserer Performance und orientieren uns hierbei an den neuesten wissenschaftlichen Erkenntnissen“ so Simone Kolbeck, HR-Manager und Expertin für Human Factors bei der DLR GfR mbH.

Um beispielweise die Steuerungskonsole immer bestmöglich und auf dem höchsten Standard bedienen zu können kümmert sich ein Trainingsteam um die Ausbildung der einzelnen Job-Rollen im Satelliten-Kontrollraum mit einem umfassenden Kursprogramm für die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Im Rahmen des Kursprogramms sind Human Factors wie bspw. Situational Awareness, Handeln unter Stress, das Handeln mit Maschinen aber auch die effektive und klare Kommunikation zentrale Kompetenzen, die unter anderem im Rahmen von Simulationen der Satellitenkonstellation aufgebaut und abschließend getestet werden.

Nach intensiven zwei Tagen waren sich alle Beteiligten einig, das Seminar war eine Win-win Situation. Die Studierenden konnten sich umfangreiches Wissen zu Human Factors aneignen sich in verschiedenen Bereichen dieser ausprobieren und sich persönlich weiterentwickeln. Die DLR GfR mbH profitierte ihrerseits von spannenden Diskussionen und Sichtweisen der Studierenden zu Human Factors und einer neuen und vielversprechenden Kooperationsform mit dem Zentrum für Schlüsselkompetenzen der Fakultät Maschinenwesen der TUM!

Leave a Reply

two + 11 =