Die Galileo-Satelliten hören jetzt auf sein Kommando.

02.09.2020

Rolf Kozlowski in die Geschäftsführung der DLR GfR berufen.

Stabwechsel im „Galileo“-Satellitenprogramm: Dr. Rolf Kozlowski ergänzt ab sofort die Geschäftsführung der DLR Gesellschaft für Raumfahrtanwendungen (GfR) GmbH und soll dort insbesondere die Projektentwicklung von „Galileo“ vorantreiben. „Galileo“ ist das europäische Satellitennavigationssystem, das seit dem Erststart im Jahre 2011 mit inzwischen 26 Satelliten – weitere zwölf sollen in den nächsten Jahren folgen – Europas Antwort auf Amerikas GPS und die Navigationssysteme Russlands und Chinas und damit das größte Raumfahrtprogramm auf dem Kontinent ist.

„Galileo“ ist ein EU-Programm, das im Auftrag der Europäischen Kommission von der „European Global Navigation Satellite Systems Agency“, kurz GSA, betrieben wird. Verantwortlich für den Betrieb der Satelliten aus dem Galileo Control Centre in Oberpfaffenhofen ist die DLR GfR. Sie ist gemeinsam mit der italienischen „Telespazio“ zu gleichen Teilen Anteilseigner an der „spaceopal GmbH“, die als Galileo Service Operator (GSOp) den Betrieb und die Wartung von Space- und Groundsegmente organisiert.

Der 53-jährige Kozlowski wird die Nachfolge von Simon Plum antreten, der sich nach drei erfolgreichen Jahren als Technischer Geschäftsführer zum 1. September 2020 von der DLR GfR verabschiedet und sich als Head of Mission Operations beim European Space Operations Center (ESOC) der ESA in Darmstadt neuen Aufgaben zuwendet. Walter Päffgen, weiterhin – und künftig gemeinsam mit Rolf Kozlowski – Geschäftsführer der DLR GfR: „Ich danke Simon Plum ganz herzlich für seinen Einsatz, der die DLR GfR im Galileo-Programm als einen wichtigen Player in eine aussichtsreiche Position geführt hat, und wünsche Ihm alles Gute.“

„Wir freuen uns sehr, dass wir Rolf Kozlowski für die GfR begeistern konnten,“ so DLR-Raumfahrtvorstand Hansjörg Dittus. „Mit ihm hat die GfR einen erfahrenen Experten gewonnen, der das Unternehmen zusammen mit seinen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern auf die Zukunft unseres Projekts Galileo ausrichten wird. Ich heiße Herrn Kozlowski herzlich willkommen und freue mich auf die Zeit unserer Zusammenarbeit.“

Rolf Kozlowski leitete zuletzt die Abteilung Kommunikation und Bodenstationen im Deutschen Raumfahrtkontrollzentrum des DLR in Oberpfaffenhofen. Als diplomierter Informatiker mit daran unmittelbar anschließender Promotion war er zu Beginn seiner Laufbahn nach zehn Jahren im akademischen Bereich in die Wirtschaft zur CAM GmbH gewechselt. Dort kletterte er vom Projektleiter und Berater die Karrierestufen hinauf bis zum Abteilungsleiter und Leiter IT Services.

In diesen zehn Jahren mit Personalverantwortung übernahm er Projekte, welche ihn eng mit zum Beispiel der Deutschen Flugsicherung, Airbus (damals EADS) und eben dem DLR zusammenarbeiten ließen.  Seit 2006 arbeitete er als stellvertretender Abteilungsleiter Kommunikation und Bodenstationen beim DLR in Oberpfaffenhofen, bis er vor sieben Jahren dort die Abteilungsleitung übernahm.

In seiner neuen Rolle hat er als Verantwortlicher unter anderem für die Abteilungen Betrieb, Infrastruktur, IT, Security sowie für die zur Spaceopal GmbH entsandten Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter zusammen mit seinem Geschäftsführerkollegen Walter Päffgen die Ressourcen zur Verfügung, um bestehende Projektverantwortungen sicherzustellen – und die GfR fit für die Zukunft zu machen.

Leave a Reply

vier × zwei =