Die ILA 2022 ist Geschichte
– und wie die Messeveranstalter selbst zieht auch die DLR GfR eine überaus positive Bilanz

18.07.2022

Die ILA 2022 ist Geschichte – und wie die Messeveranstalter selbst zieht auch die DLR GfR eine überaus positive Bilanz

Die erste Internationale Luft- und Raumfahrtausstellung in Berlin-Schönefeld seit 2018 zog nach offiziellen Angaben 550 Aussteller aus 29 Ländern und 72.000 Besucherinnen und Besucher an. Das waren zwar weniger als bei der letzten ILA (die 2020er-ILA war wegen der Corona-Pandemie abgesagt worden), doch die Qualität der insgesamt 360 Fachvorträge und vor allem der zahllosen direkten Gespräche wog das wieder auf. Das konnte man auch am Stand der DLR GfR erleben.

DLR-GfR-ILA-2022

So begrüßte GfR-Geschäftsführer Walter Päffgen schon am ersten ILA-Tag sehr interessierte Gäste aus der Politik: Dr. Sabine Jarothe vom Bayerischen Staatsministerium für Wirtschaft, Landesentwicklung und Energie und der Bundestagsabgeordnete und SPD-Verteidigungsexperte Christoph Schmid besuchten den GfR-Stand und informierten sich über das Satellitennavigationssystem Galileo, Europas größtes Raumfahrtprogramm. Mit CSU-MdB Michael Kießling aus dem Wahlkreis Starnberg-Landsberg besuchte auch der heimische Bundestagsabgeordnete „seine“ GfR.

Ein weiteres Highlight war ein wertvolles Gespräch mit dem Gesellschafter DLR: Die Vorstandsvorsitzende des Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt, Prof. Dr. Anke Kaysser-Pyzalla, nahm sich trotz eines prall gefüllten ILA-Terminkalenders Zeit für einen intensiven Austausch am GfR-Stand.

Überhaupt war auf der ILA allen Ausstellern und Besucherinnen und Besuchern anzumerken, wie wertvoll es ist, endlich einander wieder persönlich begegnen zu können. Besonders spürbar war dies beim Besuch der italienischen Freunde und Partner von Telespazio Spa am GfR-Stand. CEO Luigi Pasquali und Giuseppe Lenzo, Senior Vice President Marketing and Sales, waren da. Die DLR-GfR-Geschäftsführer Walter Päffgen und Dr. Rolf Kozlowski begrüßten auch Angelica Falchi, Vice President Communications, und Stefano Ratti, Senior Vice President und Head of Equity Investments and Joint Ventures von Leonardo Finmeccanica S.P.A..

DLR-GfR-ILA-2022-3

Als Gesellschafter des Joint Ventures spaceopal GmbH pflegen DLR GfR und Telespazio seit vielen Jahren eine starke und vertrauensvolle Partnerschaft im Galileo-Projekt. Spaceopal ist der Hauptauftragnehmer für die operativen Dienste von Galileo und der weltweit größte Betreiber von Satellitennavigationsdiensten.

Leave a Reply

fünf + vierzehn =